Strudel-Wirbel-
Spirale

MEKU
Erich Pollähne Gmbh

PHÄNOBJEKTE
Strudel- Wirbel - Spirale

Ein Rührwerk im Innern des Zylinders setzt durch Handkurbelantrieb das Wasser, das die Hälfte des Behälters ausfüllt, in erst langsame, dann schnellere Umdrehung. Das Wasser steigt dabei an den Wänden hoch und formiert sich zu einem Strudel mit einem bis zum Boden reichenden Sogtrichter in seinem Inneren.
Die Wassermengen, die den Körper des Trichters bilden, rotieren in spi-
raliger Bewegungsform in zwei Richtungen:
von oben nach unten, zugleich aber - ähnlich wie bei einer Pendelschwingung in gegenläufiger Richtung von unten nach oben!
Die Schraubung von oben nach unten wirkt saugend, die von unten nach oben treibend. Oben beginnt das Kreisen langsam, um sich nach unten hin zu beschleunigen. Umgekehrt verhält es sich mit der Rotations-
geschwindigkeit von unten nach oben zu.
Die Spirale ist das formende Prinzip der Strudelbewegung.
In der Spiral-
bewegung offenbart sich einem die ganze Natur in allen Bereichen
, von der Schnecke bis zu den Milch-
straßen, vom organischen bis zum anorganischen Leben beherrschendes Ordnungsprinzip.
Als Kinder waren wir fasziniert vom Anblick des Strudels, mit dem das Badewasser in den Abfluß gurgelte. Kinder sehen anders als Erwachsene. Bei ihnen ist der sowohl nervöse wie bluthafte Zusammenhang der Sehvorgänge und der Sehgegen-
stände mit allen anderen Sinnes-
verrichtungsorganen noch ebenso innig, wie während deren Entwick-
lungsgeschichte vor der Geburt.

Für sie gilt der Satz: Nicht das Auge sieht, sondern der Mensch sieht.
Die Spiralbewegung ist eine der Urformen, die die Entwicklungsbewegung des werdenden Lebens ausführen. Wem es gelingt, sie mit den Augen des Kindes zu sehen, an dem vollzieht sich über die Vernetzung von Nerven- und Blutbahnen eine erinnernde Rückbindung an die frühesten Bewegungsmuster der Keimgeschichte. Darin liegt der Grund für die Faszination des „Badewasserstrudels”.

Ausführung:
Säule Edelstahl geschliffen
mit Acrylrohraufsatz,
integriertes Getriebe
mit Freilauf-Handkurbel.
Gesamthöhe 1920 mm,
Acrylrohr 900 mm,
Säulendurchmesser 306 mm,
Grundplatte D 500 x 5 mm
mit 8 Bohrungen

Schema Strudel-Wirbel-Spirale
Strudel-Wirbel-Spirale

Strudel-Wirbel-Spirale
Best.-Nr. 25.1888

 

Größe

Best.-Nr.

Großgeräte_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

Strudel-Wirbel-Spirale,
Standgerät

Ø306 x 1920

25.1888

Startseite   ELISA-Test   Nematologie   Sonstige Laborgeräte   Sondergerätebau   Phänomen-Objekte   Sonnenuhren   Kontakt